ACHTUNG UND SCHUTZ DER MENSCHENRECHTE

Die DZ BANK bekennt sich zu Demokratie, Tole­ranz, Chancengleichheit und den Menschenrechten. Dies steht im Einklang mit den genossenschaft­lichen Werten, die unsere Geschäftstätigkeit prägen: Gegenseitigkeit, Partnerschaft und Verantwortung für die Gemeinschaft.

Als Zentralbank der Genossenschaftsbanken in Deutsch­land leisten wir einen wichtigen Beitrag für ein funktionierendes Finanzsystem. Unserer besonderen Verantwortung gegenüber Kunden, Geschäftspartnern, Anteilseignern, Mitarbeitern und der Gesellschaft sind wir uns bewusst. Vor diesem Hintergrund ist es von großer Bedeutung, auf welche geschäftlichen Aktivitäten wir uns fokussieren und wie wir diese betreiben.

Mit dem Beitritt der DZ BANK zum Global Compact der Vereinten Nationen (UN) im Jahr 2008 haben wir uns zu zehn weltweit gültigen Grundsätzen in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsbekämpfung bekannt. Diese Grundsätze bilden einen verbindlichen Orientierungsrahmen für unser Handeln.

Menschenrechte und Kunden

Die DZ BANK unterzieht sowohl ihre eigenen Anlagen als auch die von ihr angebotenen Kredite und Finanzierungen einer Nachhaltigkeitsprüfung, die auch die Wahrung der Menschenrechte umfasst.So arbeiten wir bei der Kreditvergabe und der Projekt­finan­zierung bereits seit 2009 mit einer Nachhaltigkeitsprüfliste, die sich am UN Global Compact und an den Äquator-Prinzipien orientiert.

Mit­hilfe dieser Liste kontrollieren wir alle für eine Finanzierung relevan­ten Einflussfaktoren auf ökolo­gische und soziale Ri­siken, darunter auch die Wah­rung der Menschenrechte. Grundsätzlich ausgeschlossen ist die Finanzierung von Unternehmen, die gegen ­international an­erkannte Prinzipien im Bereich der Menschen- und Arbeitsrechte verstoßen. Unsere Schulungen zur Nachhaltigkeit im Kreditgeschäft berücksichtigen ebenfalls das Thema Menschen­rechte.

Menschenrechte und Lieferanten

Auch bei der Auswahl von Dienstleistern und Liefe­ranten spielen die Achtung und der Schutz der Menschenrechte für die DZ BANK eine große Rolle. Sämtli­che Einkaufsprozesse umfassen soziale und öko­­logische Standards, zu denen auch menschenrecht­liche Aspekte und Arbeitspraktiken gehören. Die Anforderungen der DZ BANK orientieren sich unter anderem an den Prinzipien des UN Global Com­pact und den einschlägigen Konventionen der Inter­nationalen Arbeitsorganisation (ILO). Mit einer Nachhaltigkeitsvereinbarung verpflichten wir seit 2010 sämtliche Lieferanten, diese Standards und Prinzi­pien einzuhalten. Ein Verstoß dagegen kann in letz­ter Konsequenz zum Ausschluss eines Lieferanten führen.

Menschenrechte und Mitarbeiter

Als Arbeitgeber achtet und fördert die DZ BANK die Menschenrechte ihrer Mitarbeiter, die zum Großteil in Deutschland arbeiten. Dort sehen wir die Einhaltung von Menschenrechten grundsätzlich über die Gesetzgebung erfüllt. Zusätzlich dazu verpflich­ten wir unsere Beschäftigten auf Grundlage eines Verhaltenskodexes (Code of Conduct), die Menschenrechte zu respektieren. Entsprechende Schu­lungen und Unterrichtungen sind obligatorisch. Ebenso tolerieren wir keine Diskriminierung von Mitarbeitern oder Dritten aufgrund von Alter, Geschlecht, ethnischer Herkunft, Nationalität, Religion, politischer Meinung, Weltanschauung, Rasse, Behinderung oder sexueller Identität.

Keine Beschwerden im Jahr 2016

Bei Fragen zum Thema Menschenrechte oder einem Verdacht auf Verletzung von Menschenrechten können sich Stakeholder oder Hinweisgeber an den Bereich Compliance der DZ BANK, den Ombudsmann oder den Betriebsrat wenden. Im Jahr 2016 gab es keine formellen Beschwerden in Bezug auf Menschenrechtsverletzungen oder Arbeitspraktiken.