NACHHALTIGER EINKAUF

Die DZ BANK hat im Jahr 2010 auf Basis bestehender Standards neue soziale und ökologische Mindeststandards in der Beschaffung eingeführt und in ihre Einkaufsprozesse integriert. Diese bilden einen Rahmen, der allen Unternehmen der DZ BANK Gruppe ökonomische, ökologische und soziale Merkmale wie menschenrechtliche Aspekte oder Arbeitspraktiken für eine nachhaltige Lieferantenbeziehung vorgibt. Mit einer Nachhaltigkeitsvereinbarung verpflichten wir seitdem sämtliche Lieferanten, sowohl die DZ BANK Mindeststandards einzuhalten als auch die Prinzipien des Global Compacts der Vereinten Nationen und die Anforderungen der International Labour Organization. Erhebliche tatsächliche und potenzielle negative Auswirkungen in ökologischer, menschenrechtlicher oder gesellschaftlicher Hinsicht oder im Hinblick auf Arbeitspraktiken wurden im Berichtsjahr nicht ermittelt.

Grundlage der nachhaltigen Beschaffungsaktivitäten der DZ BANK ist das aktive Lieferantenmanagement. Unter anderem klassifizieren wir die Zulieferer hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeitsrelevanz für die DZ BANK. Lieferanten, die aufgrund des Auftragsvolumens, der spezifischen Tätigkeit oder länderspezifischer Risiken als besonders nachhaltigkeitsrelevant gelten, befragen wir seit Anfang 2013 vertiefend zu Nachhaltigkeitsaspekten in ihrem Kerngeschäft. Dies betrifft unter anderem Zertifizierungen oder Konzepte, um Umweltbelastungen zu minimieren. Ob und in welchem Ausmaß die Lieferanten ihre vertraglich vereinbarten nachhaltigen Pflichten erfüllen, überprüft die DZ BANK in zumutbarem Umfang. Aus den gewonnenen Daten leiten wir weitere Handlungsschritte ab. Sämtliche Informationen zur Nachhaltigkeitsleistung unserer Lieferanten sammeln wir seit 2013 in einer Datenbank. Ein Verstoß gegen die in der Nachhaltigkeitsvereinbarung festgelegten ökologischen und sozialen Anforderungen kann in letzter Konsequenz zum Ausschluss eines Lieferanten führen.

Umweltfreundlicher Postversand

Seit Mai 2013 nutzen alle deutschen Standorte der DZBANK den Service „GoGreen“ der Deutschen Post DHL, um Pakete und Briefe klimaneutral an ihre Empfänger zu versenden. Damit machten sich im Jahr 2015 täglich rund 100 Kuriersendungen und 1.800 Briefe aus der DZ BANK ohne CO2-Belastung auf den Weg zu ihren Empfängern weltweit.

Nachhaltigkeitsbezogener Austausch

Die DZ BANK tauscht sich in verschiedenen Netzwerken sowie auf Fachveranstaltungen über aktuelle Trends im Bereich Nachhaltigkeit aus, beispielsweise zum Thema „Ökologisches Gebäudemanagement“. Unter anderem beteiligen wir uns einmal im Jahr am Energy Talk des Energiedienstleisters Mainova, in dessen Rahmen wir mit anderen Unternehmen Themen wie Energieeffizienz von Gebäudehüllen oder Energie-Managementsysteme diskutieren. Darüber hinaus pflegen wir gute Kontakte zu weiteren Hochhausbetreibern in Frankfurt. Im Jahr 2015 wurde die DZ BANK am Standort Frankfurt im Rahmen des Ökoprofit Klubs als Ökoprofit Betrieb rezertifiziert.