RESSOURCEN- UND ABFALLMANAGEMENT

In einer Bank haben Drucker- und Kopierpapier den größten Anteil an den Verbrauchsmaterialien. Deswegen hält die DZ BANK ihre Mitarbeiter zu einem sparsamen Papierverbrauch an und verwendet nur Kopierpapier, das nach dem Umweltstandard FSC® (Forest Stewardship Council) zertifiziert ist. Dessen Fasern stammen zu mindestens 50 Prozent aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft. Um den Ressourcenverbrauch weiter zu senken, haben wir Anfang 2012 ein elektronisches Dokumenten-Managementsystem und 2015 die Software MyHR eingeführt, über die die Mitarbeiter alle nötigen Unterlagen wie Gehaltsabrechnung, Bescheinigungen, Urlaubsanträge und Zeitnachweise papierlos abwickeln und beantragen können. Zudem haben wir 2013 auf leichteres Papier umgestellt und erfassen seit 2014 alle Standorte und noch mehr Papiersorten in unserer Umweltdatenbank. Im Jahr 2016 lag der gesamte Papierverbrauch bei 355 Tonnen.

Einheitliches Abfallsystem erleichtert Wertstoff-Recycling

Wir haben im Jahr 2011 ein System eingeführt, um unsere Abfallwirtschaft deutschlandweit zu vereinheitlichen und das Recycling von Wertstoffen zu erleichtern. Mithilfe der neuen Lösung ist es uns gelungen, den Gewerbeabfall der ehemaligen DZ BANK noch einmal zu reduzieren. Dazu trägt auch eine verbesserte Mülltrennung am Standort Frankfurt bei. Dort arbeitet die DZ BANK mit der FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH zusammen, die auch die Entsorgungsmethode vorgibt. Auch an den anderen Unternehmensstandorten sind lokale Dienstleister für die Müllentsorgung zuständig.

Außerdem arbeiten wir daran, den Wasserverbrauch an unseren Standorten zu optimieren. Im Jahr 2016 ist unser Wasserverbrauch fusionsbedingt auf 104.938 Kubikmeter gestiegen (2015: 91.109 Kubikmeter). Der Wasserverbrauch der vormaligen DZ BANK war indes leicht rückläufig, weil der Sommer im Jahr 2016 nicht so heiß und trocken war wie im Vorjahr.

Weiterführende Links